HUNDERTWASSER-Ausstellung im Kunsthaus ApoldaHUNDERTWASSER-Ausstellung im Kunsthaus Apolda
| HUNDERTWASSER-Ausstellung im Kunsthaus Apolda| HUNDERTWASSER-Ausstellung im Kunsthaus Apolda

HUNDERTWASSER „Schönheit ist ein Allheilmittel“ im Kunsthaus Apolda vom 12.06.2021 bis 19.12.2021

Nach monatelanger Schließung öffnet das Kunsthaus Apolda am 12.06.2021 seine Türen wieder für die große Ausstellung HUNDERTWASSER „Schönheit ist ein Allheilmittel“.

Das Kunsthaus Apolda Avantgarde war seit dem 01.11.2020 durch die Einschränkungen der Corona Pandemie geschlossen und das Ausstellungsprogramm für 2021 hat sich nach umfangreichen Abstimmungen mit Veranstaltern, Leihgebern, Kuratoren, Sponsoren und Fördermittelgebern gravierend geändert.

Für die für das erste Halbjahr 2021 geplante Ausstellung HUNDERTWASSER „Schönheit ist ein Allheilmittel“ hat der Kunstverein Apolda Avantgarde schon erhebliche personelle und finanzielle Vorleistungen erbracht. Um diese Ausstellung noch im Jahr 2021 in einem sinnvollen Ausstellungszeitraum zu ermöglichen, wurde sich dazu verständigt, die ursprünglich  für die zweite Jahreshälfte geplanten Ausstellungsprojekte „Cornelia Schleime“ sowie „Cezanne-Degas-Matisse-Hokusai-Hiroshige -Utamaro“ in das Ausstellungsjahr 2022 zu verschieben, um für das sicherlich populärere Hundertwasser-Projekt einen größeren Zeitkorridor zu erhalten.

„Diese Entscheidung hat auch den positiven Nebeneffekt, dass das Projekt in der „Nach-Corona-Zeit“ mit dem Titel „Schönheit ist ein Allheilmittel“ die Sehnsucht vieler Menschen nach dem Schönen treffen und sicherlich gut in das Konzept Apoldas als Außenstandort der BUGA 2021 passen würde“ erläutert Hans-Jürgen Giese, Geschäftsführer des Kunstvereins Apolda Avantgarde.

02.06.2021

Sonderfestlegungen zur Wiedereröffnung des Kunsthauses

Ab dem 12. Juni 2021 hat das Kunsthaus Apolda Avantgarde von Dienstag bis Sonntag von 10.00 bis 17.00 Uhr wieder geöffnet.

Entsprechend der geltenden Infektionsschutz-Maßnahmenverordnung des Freistaates Thüringen haben wir für Ihren Besuch unseren Ausstellungsbetrieb den aktuell geltenden Corona-Verordnungen angepasst. Aufgrund der Struktur des Kunsthauses können sich gleichzeitig max. 40 Personen im Haus aufhalten. Bitte haben Sie Verständnis, dass eine Zeitfensterreservierung von uns nicht gewährleistet werden kann.

Auf Grund der geltenden Richtlinien zur Bekämpfung der Corona-Pandemie ist der Zutritt in das Kunsthauses Apolda Avantgarde

  • unter einer Inzidenz von 50 nicht an eine Testpflicht bzw. einen Genesenen-Nachweis oder eine Impfbescheinigung gebunden.
  • ab einer Inzidenz von 50 ist der Zutritt des Kunsthauses nur mit einem Nachweis über einen negativen zertifizierten Corona-Test (PCR Test bzw. Schnelltest, beide nicht älter als 24 Stunden) möglich.

Alternativ hierzu ist der Nachweis einer vollständigen Corona-Impfung (mindestens 14 Tage zurückliegend) bzw. die Genesung von einer Covid-Infektion nachzuweisen. Ein Testnachweis ist für Kinder bis zum Alter von 14 Jahren nicht notwendig. Auf Grund der notwendigen Einlasskontrollen, Erfassung der Kontaktnachverfolgung und der Personenbeschränkungen kann es zu Wartezeiten kommen. Vor Ort besteht die Möglichkeit zum käuflichen Erwerb von Selbsttests. Da die Zutrittsvoraussetzungen zum Betreten des Kunsthauses Apolda Avantgarde Änderungen entsprechend der Inzidenzzahlen unterliegen können, bitten wir Sie, sich vor Ihrem Besuch über die aktuell gültigen Regelungen im Kreis Weimarer Land zu informieren. Für jeden Besucher ab dem vollendeten 15. Lebensjahr besteht eine grundsätzliche Pflicht zum Tragen einer qualifizierten Gesichtsmaske sowie der Einhaltung der Sicherheitsabstände von 1,50 m.